Frido Mann. Laufende Projekte

WELTURAUFFÜHRUNG

President Jekyll
Ein Musiktheater von Frido Mann, Christoph Reiserer und Martina Veh

17. Oktober 2012, 19 Uhr (Premiere)
19. Oktober 2012, 19 Uhr (2. Aufführung), im Anschluss um 21 Uhr: "Nachgefragt" (Diskussion)

Amerikahaus München

Tickets über Münchenticket: 19 Euro
Abendkasse: 20 Euro (Ermäßigung: 12 Euro)

Libretto: Frido Mann
Musik: Christoph Reiserer (→ Mehr)
Inszenierung: Martina Veh (→ Mehr)
Musikalische Leitung: Florian Appel (→ Mehr)
Ausstattung: Christl Wein / Licht: Benedikt Zehm / Video: Marc Stephan
Projektleitung: Monica Fauss (→ Mehr)

Mit:
Stephanie Marin (Mezzosopran)
Olaf Becker (Schauspieler)
Christopher Robson (Countertenor)
Christian Schleicher (Tenor)
Sowie 4 Instrumentalisten, 4 Radiosendern und einem Chor

Was ist Theater, wenn nicht Wahlkampf in den USA: Die Kandidaten sind aufgestellt, das Rennen läuft! Im Oktober 2012 ist der amerikanische Wahlkampf in seiner heißen Endphase und das Amerika Haus zeigt die Uraufführung des englischsprachigen Musiktheaters „President Jekyll“. Angelehnt an den Klassiker „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ wird die Verwandlung des Präsidenten einer Weltmacht in einen skrupellosen Diktator mittels neurowissenschaftlicher Experimente erzählt. Eine visionäre weltpolitische Parabel mit dazugehöriger globaler Apokalypse – ironische Seitenhiebe auf unsere medienbestimmte und optimierungssüchtige Gesellschaft inklusive.

Die Musik stammt vom Münchner Komponisten Christoph Reiserer. Für „President Jekyll“ schuf er eine musikalische Struktur, deren musicalartige Einfachheit nur vordergründig ist und das Publikum nicht als Masse lenkt, sondern dem Individuum (Hör-)Freiräume lässt.

Nachgefragt:
Im Anschluss an die Aufführung am 19. Oktober diskutieren die Macher über Macht und Moral, Entscheidungsfähigkeit und Demokratie, Identität und Wahrheit.
Mit: Frido Mann, Christoph Reiserer, Martina Veh, Moderation: Till Keil

Eine Veranstaltung von B.A.Z. Amerika Haus München und Fauss und Veh GbR „Jekyll“

Mit freundlicher Unterstützung von Casa Mann e.V., der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und dem Amerika Haus Verein. Die Podiumsdiskussion „Nachgefragt“ findet in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München statt.




*FLOOD*
Multimediaprojekt von Frido Mann (Text) und Vladimir Tarasov (Musik)


Die Hoffnung, es gäbe die Möglichkeit zu bleiben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Du bist verloren wenn du gehst
Du bist verloren wenn du bleibst
Dann geh lieber und stirb im Boot deiner Träume.

(Texte zu DREAM, dem aus mehr als 400 löchrigen Benzinkanistern zusammengebauten Flüchtlingsboot des westafrikanischen Künstlers Romuald Hazoumé, ausgestellt auf der "Documenta 12" in Kassel 2007.)

Uraufführung:

Museum für moderne Künste Vilnius - European Capital of Culture 2009 Litauen
21. August 2009

Mehr zur Uraufführung (Link)

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie hier (PDF).
Please click here for more information on the project (PDF).

Demnächst mehr über weitere Aufführungen